Newsletter
Ausgabe 01/2016
   
 

Vorpommern nimmt weiter Fahrt auf

Die Bilanz des Jahres 2015 zeigt: die Region Vorpommern ist auf dem Vormarsch. Die Wirtschaft und der Tourismus entwickeln sich positiv.

Das vergangene Jahr war ein gutes für die Region Vorpommern. „Die Wirtschaft wächst, die Arbeitslosigkeit ist deutlich zurückgegangen. Unternehmen siedeln sich an oder erweitern. Insbesondere im verarbeitenden Gewerbe und in den Dienstleistungsbereichen wachsen Umsätze und Beschäftigung“, so der Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus Harry Glawe.  Für die Konjunktur in Vorpommern ist das Jahr 2015 ein guter Abschluss und für 2016 ein guter Start zu erwarten.

Der Tourismus in Mecklenburg-Vorpommern ist ebenso auf Rekordkurs und hat einen Rekord von 29 Millionen Übernachtungen erreicht. Besonders die Region Vorpommern, Deutschlands Sonnendeck, sticht hervor. Im Zeitraum von Januar bis September 2015 stiegen die Ankünfte um vier Prozent sowie die Übernachtungen um fünf Prozent. Damit liegt Vorpommern nicht nur im Vergleich zum Vorjahr im Plus, sondern verzeichnet auch den größten Anstieg in Mecklenburg-Vorpommern.
Bildquelle: Tourismuszentrale Stralsund

nach oben
 
 
 

Metaller Nachwuchs verdient überdurchschnittlich gut

Lehrlinge in der Metallindustrie in Norddeutschland verdienen fast ein Fünftel mehr als Azubis in anderen Branchen.

 

Wie der Verband Nordmetall in Hamburg mitteilte, erhielten Metall-Azubis über die ersten drei Lehrjahre 986 Euro im Monat, Azubis nach Tarifvertrag verdienen ab dem zweiten Lehrjahr sogar über 1000,00 Euro. Im landesweiten Durchschnitt bekommen Auszubildende laut Bundesinstitut für Berufsbildung 826,00 Euro, in Ostdeutschland 769,00 Euro.

Mehr Informationen zur Ausbildung und Betrieben bietet die Plattform Duchstarten in MV
Bildquelle: Hanse Yachts

nach oben

Finde deinen Job auf der Messe

Berufs- und Jobmessen präsentieren Job- und Karriereangebote für alle Generationen und Qualifikationen.

Besucher haben die Möglichkeit, sich im direkten Kontakt mit Personalentscheidern verschiedenster Branchen hinsichtlich ihrer persönlichen Karrierechancen beraten zu lassen. Du kannst die Wirtschaftsfördergesellschaft Vorpommern auf folgender Messe besuchen:

Weitere Veranstaltungen, auf denen interessante Ausbildungs- und Jobangebote präsentiert werden:

 

 

nach oben
 
 
 

„Tag der Ausbildung“ – Unternehmen hautnah erleben

Das ist Rekord: Gleich 42 Unternehmen aus den unterschiedlichen Branchen wollen Schülerinnen und Schüler für ihre Ausbildungsmöglichkeiten begeistern.

Am 5. März 2016 findet in den Unternehmen in Rostock, Stralsund und auf der Insel Rügen in der Zeit von 10:00 bis 14:00 Uhr der „Tag der Ausbildung“ statt. Der Aktionstag wird von der IHK zu Rostock nun schon zum neunten Mal in Folge für Mitgliedsfirmen organisiert. Alle Interessierten sollten sich den Tag schon jetzt im Kalender eintragen. Was kann ich werden? Was erwartet mich in der Ausbildung? Wie viel Geld kann ich in der Ausbildung verdienen? Diese und weitere Fragen können an jenem Sonnabend im März beantwortet werden.

weitere Informationen

nach oben
 
 
 

Nekoknit - Innovative Strickspiele aus Rügen sind weltweit gefragt

Die Rüganerin Diane Zorbach war genervt von rutschenden Nadeln. So entstand ihre Idee von einer eigenen Produktpalette.

Mehr als 200 Stück ihrer eigens entwickelten Strickspiele gehen jeden Tag über den Ladentisch. 2012 hatte die Rüganerin ihre erste Idee, ihr Mann Alexander formte diese aus Treibholzstücken zu Prototypen. Nach einigen Fehlschlägen auf der Suche nach Produktionsmöglichkeiten, wurden die Zorbachs in der Türkei fündig – auch Tchibo stieg mit in den Vertrieb ein. Die Strickspiele von Neko sind inzwischen weltweit bekannt.
Bildquelle: nekoknit.com

weitere Informationen

nach oben

Kreativmacher aus Vorpommern

Im Rahmen des Wettbewerbs „Kreativmacher Mecklenburg-Vorpommern 2015“ wurden zwei Teilnehmer aus Vorpommern ausgezeichnet.

Zum zweiten Mal suchte das Land Mecklenburg-Vorpommern kreative Köpfe mit Unternehmer- und Gründergeist. Zwölf Kreativschaffende wurden von einer Jury ausgewählt und für ihr Geschäftsidee, Tätigkeit oder besondere Unternehmerpersönlichkeit ausgezeichnet.

weitere Informationen

Unter den Ausgezeichneten befinden sich auch zwei Unternehmen aus Vorpommern

Boardway – Peter Goldbach aus Loissin

Der Ursprung liegt im Kitesurfen, doch neben einer Kitesurf- und Catsegel-Schule hat das Unternehmen in seiner Werkstatt eigene Ideen im Bereich der Produktentwicklung. Dabei treibt sie vor allem die Freude am Schaffen an. Durchgesetzt haben sie sich mit einem Tandem-Kitesurf-System und angekündigt, dass noch einige neue Projekte folgen werden.

weitere Informationen

Designbüro + agentur Stühmer/Scholz – Esther Stühmer und Barbro Scholz aus Lodmannshagen

„Material-Nerds“, „Verlinker“ und „Fragensteller“ – so beschreiben die beiden Unternehmerinnen sich selbst.  Im Bereich der Textilien gehen sie jeden Schritt von Konzept bis zum Prototypen selber. Ausgezeichnet wurden sie für ihre derzeitige Entwicklung „MADENOUGH“ - eine geschlechtsdefinierende Unterhose für inkontinente Erwachsene sowie eine Stigma befreite Unterwäsche für Kinder mit verschiedenen Kontinenz-Stufen.

weitere Informationen

 

 

nach oben

„Mister Wood“ – Rüganer gewinnt Mainzer Filmpreis

Christoph Eder gewinnt mit seinem Dokumentarfilm beim ersten Langfilmfestival in Rheinland-Pfalz das Publikumsvoting.

Der junge Regisseur von der Insel Rügen hat beim Mainzer Filmfestival „Filmz“ den Preis für den besten Dokumentarfilm gewonnen. Christoph Eder setzte sich bei einem Publikumsvoting gegen sechs Konkurrenten und insgesamt über 100 Bewerber durch. „Mister Wood“ handelt von dem europaweit erfolgreichsten Skateboardrampen-Bauer Andreas Schützenberger. Die Doku über die Selbstverwirklichung eines Enthusiasten war Eders Bachelor-Abschlussfilm  an der Bauhaus-Universität Weimar im Fach Medienkunst und hat ihn 3 Jahre Arbeitszeit gekostet. 

An der Preisverleihung konnte Eder selbst leider nicht teilnehmen, ließ das Publikum über eine Botschaft bei Facebook jedoch wissen, dass er schon am nächsten Projekt arbeite.

weitere Informationen

 Bildquelle: Christoph Eder

nach oben
 
 
 

Usedomer Winterstrandkorbfest und Weltmeisterschaft im Strandkorbsprint

Strandkorb-Sprint WM, Beach-Parties, Lagerfeuer, Höhenfeuerwerk, Eisbaden - am Strand

Vom 22. bis 24. Januar findet unterhalb der Bernsteintherme das 15. Winterstrandkorbfest statt. Sein sportlicher Höhepunkt ist das Rennen um den Weltmeistertitel im Strandkorb-Sprint. Neuer Weltmeister wird, wer die Konkurrenz im Sprint mit einem Strandkorb über eine Strecke von 20 Metern in Schach halten kann.
Neben diesem sportlichen Highlight kommen auch die Kinder bei einer eigenen Kinderdisco auf ihre Kosten. Ein Lagerfeuer und beheiztes Zelt laden die Erwachsenen in den Abendstunden zum Verweilen ein. Abgerundet wird das Fest mit einer Strandkorbauktion, bei der man sich die beliebten Strandmöbel für seine heimische Urlaubsoase sichern kann.

Die Anmeldung zur Sprint WM ist bis 23.01. 12:00 Uhr möglich.
Bildquelle: Lars Petersen

weitere Informationen

 

Bildquelle: Lars Petersen

nach oben

Foto-Convention „fit for future“ Zingst

Ein innovatives Forum für junge engagierte Fotografen, die sich entwickeln wollen und stets auf der Suche nach neuen, kreativen Ideen sind.

Am 18. und 19. März setzt Zingst mit der Foto-Convention „fit for future" wieder innovative Impulse.

Nun bereits zum dritten Mal geht die Erlebniswelt Fotografie Zingst mit diesem Format an den Start. Neueste Technik wird ideenreich genutzt. Im Programm der Foto-Convention zeigen exzellente Referenten Lösungen auf, geben Anregungen und präsentieren diese mit einem großen Unterhaltungswert als Bühnenshow.
Neben dem touristischen Highlight „Lichtertanz der Elemente“ gibt es Zeit für Begegnungen, Diskussionen und Ideenaustausch.

weitere Informationen

 

 

nach oben
 
 
 

Cheplapharm wächst weiter

Greifswalder Pharmaunternehmen sichert sich die Produktrechte für ein neues Medikament und schafft Arbeitsplätze.

Das Greifswalder Pharmaunternehmen Cheplapharm sicherte sich zum Jahresanfang die Produktrechte für das Medikament Anexate. Durch den Kauf konnten in Greifswald acht neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Bei dem Medikament handelt es sich um ein Gegenmittel, das bei einer Überdosierung von Rohypnol - einem schlaffördernden Medikament aus dem Bereich der Psychopharmaka - zum Einsatz kommt und es wird weltweit in Kliniken eingesetzt. Doch das Pharmaunternehmen investiert nicht nur in den Vertrieb neuer Medikamente. Laut Geschäftsführer Sebastian Braun soll außerdem das jetzige Bürogebäude im Ziegelhof erweitert und ebenso in einen neuen Produktionsstandort investiert werden.

nach oben

Karlsburg ist eins der besten Krankenhäuser Deutschlands

Bei der Patientenzufriedenheit erreicht das Klinikum mit 89 Prozent in Mecklenburg-Vorpommern die Spitze.

Das Klinikum Karlsburg gehört zu den besten 386 Krankenhäusern in Deutschland, wie das Nachrichtenmagazin Focus in Deutschlands größtem Krankenhausvergleich ermittelte und in seiner neuesten Ausgabe „Gesundheit“ Dezember/Januar veröffentlichte. Beim Vergleich in Mecklenburg-Vorpommern schaffte es das Herz- und Diabeteszentrum Karlsburg auf Platz 7, bei der Patientenzufriedenheit war das Klinikum mit 89 Prozent im Bundesland absolute Spitze. Diese Zufriedenheit bei den Patienten wurde sogar bundesweit kaum übertroffen. „Die Patientenzufriedenheit ist ein wichtiges Qualitätsmerkmal für jedes Krankenhaus. Natürlich freuen wir uns sehr, wenn die Patienten mit der Versorgung bei uns in Karlsburg sehr zufrieden sind und uns gern weiterempfehlen“, sagte der Ärztliche Direktor Prof. Dr. med. Wolfgang Motz. Als Team würden Ärzte, Schwestern und Pfleger jeden Tag Großartiges leisten, dafür danke er allen Mitarbeitern.

nach oben
 
 
 
 
   
 
 

Herausgeber:
Wirtschaftsfördergesellschaft Vorpommern mbH
Brandteichstraße 20
17489 Greifswald
Telefon: +49 3834 550605
Telefax: +49 3834 550551
E-Mail: info@invest-in-vorpommern.de
Web: www.deutschlands-sonnendeck.de


   
 
 





   
  Als Empfänger des WFG-Newsletters erhalten Sie künftig zusätzlich den Newsletter Vorpommern. Deutschlands Sonnendeck, der Sie komprimiert alle drei Monate rund um das Thema Arbeiten und Leben in der Region Vorpommern informiert. Möchten Sie diesen Service nicht in Anspruch nehmen können Sie sich hier vom Newsletter abmelden.

Eine Weiterleitung des Newsletters ist mit Angabe der jeweiligen Quelle und/oder Ansprechpartner gestattet.
Alle Angaben ohne Gewähr. Alle Informationen in diesem Newsletter wurden sorgfältig recherchiert. Dennoch kann keine Haftung für die Richtigkeit der gemachten Angaben übernommen werden. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge gegebenenfalls zu überarbeiten und zu kürzen. Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Hiermit distanzieren wir uns ausdrücklich von allen Inhalten, die in Seiten zu finden sind, die von diesem Newsletter verlinkt werden. Alle im Newsletter enthaltenen Marken, Markennamen und Produktbezeichnungen sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers. Aus dem Umstand, dass nicht jeder Markenname extra gekennzeichnet ist, kann nicht abgeleitet werden, dass wir uns diesen zu eigen machen würden.