Inhalt ausblenden

Suche


Urlaubswetter in


Urlaub & Erholen




In voller Größe können Sie diesen Spot in unserem Video-Archiv sehen.

Sponsoren

Anzeige
 Home   Urlaub & Erholen  

Vorpommern lockt: Was für ein Land!

Im Land am Meer neue Kraft tanken

Herzlich willkommen auf Deutschlands Sonnendeck: Ostsee und Urlaub – das passt! Vorpommern – das Land am Meer – ist Entspannung und Aktivurlaub. Einfach mal kurz weit weg, die Seele baumeln lassen und den Alltag für einen Moment vergessen: Ihr perfektes Urlaubserlebnis ist zum Greifen nah. Genießen Sie die schönen Dinge des Lebens in Ihrem Urlaub in Vorpommern, so abwechslungsreich und individuell, wie man sie nur in dieser Region findet.

Auf Fischland-Darß-Zingst die Natur genießen

Fischland-Darß-Zingst: Seele baden  –Sinne salzen...
Zum Beispiel auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst, wo Sie Ihre Seele baden und die Sinne salzen können. Im hohen Norden, umspült von Ostsee und Bodden liegt die zirka 45 Kilometer lange Halbinsel zwischen den Hansestädten Rostock und Stralsund. Die Ostseebäder und umliegenden Boddendörfer verzaubern Sie mit ihrem Charme: Darßer Haustüren, Fischerkaten, rohrgedeckte Häuser und liebevoll angelegte Gärten prägen diesen Teil Vorpommerns. Hinzu kommen die kilometer langen, feinen Sandstrände, die sich mit urwüchsigen Wäldern abwechseln und einem ständigen und natürlichen Wandel unterliegen, den man im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft beobachten kann.
Video Fischland

Rügen lockt u. a. mit den weltberühmten Kreidefelsen

Entdeckungen auf Deutschlands größter Insel
Oder auf Rügen, Deutschlands größte Insel, welche neben den insgesamt 60 Kilometer langen feinen Sandstränden eine landschaftliche und architektonische Vielfalt bietet, die ihresgleichen sucht. Besuchen Sie die pulsierenden Ostseebäder mit den zahlreichen Villen im Stil der Bäderarchitektur und den imposanten Seebrücken oder den kleinsten Nationalpark Deutschlands auf der Halbinsel Jasmund mit den weltberühmten Kreidefelsen und atemberaubenden Aussichten auf die Küste. Bewundern Sie die langen, schattigen Alleen, verträumte Fischerdörfer, das klassizistische Kleinod der Fürstenstadt Putbus und die zahlreichen Hügelgräber und Opfersteine, Parks und Gärten sowie Schlösser und Herrenhäuser. 

Auf Usedom sind die Kaiserbäder ein Tourismusmagnet

Sonneninsel Usedom: pures Strandvergnügen
Auch die Insel Usedom muss man kaum noch vorstellen: Die Sonneninsel mit mehr als 40 Kilometer Ostseestrand und den Kaiserbädern Ahlbeck, Heringsdorf und Bansin – die Badewanne Berlins. Himmlische Ruhe beherrscht das Hinterland der Insel, wo Wälder und Grünland das Zepter schwingen und die Natur bis vor die Haustür kommt. Ein ideales Stück Erde für alle, die ihr Urlaubsglück auf dem Fahrradsattel oder in erholsamer Einsamkeit suchen.

Ganz anders ist das Leben an der See, wo es lebhafter ist. Als sommerliche Garanten für ungezwungene Familienferien tun sich neben dem Inselnorden die Bernsteinbäder hervor. Auch weiter südlich versprühen Meer und Strand nicht ungehört ihren Charme, selbst jenseits der Badesaison. Umhüllt vom Flair dreier Seebrücken und mondäner Jahrhundertwendearchitektur erwarten die Kaiserbäder ihr Publikum: mit erstklassigen Domizilen, kulinarischen Adressen zum Weitersagen, Flaniermeilen und Wellness satt.

Stralsund ist eine Kulturhochburg

Die Schöne am Strelasund
Der Begriff UNESCO Welterbe bringt es auf den Punkt: Stralsund ist eine Stadt von außergewöhnlichem kulturellen Wert. Liebevoll restaurierte Bürgerhäuser, imposante Backsteinkirchen und eine Vielzahl wertvoller Zeugnisse der Hansezeit machen den Reiz der größten Stadt Vorpommerns aus. Die einmalige Lage am Strelasund mit Blick auf die Insel Rügen – Stadt und Insel sind seit 2007 durch die sehenswerte Rügenbrücke miteinander verbunden – ergänzt das kulturelle Angebot um ein maritimes Erlebnis. Hafenidylle, Segelboote und Räucherfisch gehören in jedes Urlaubsprogramm. Weit über Vorpommerns Grenzen hinaus bekannt sind zwei Museen, die gemeinsam über eine Million Besucher im Jahr anziehen: das Meeresmuseum mit alter Tradition und das Ozeaneum, eröffnet im Jahre 2008  und bereits 2010 als Europas Museum des Jahres ausgezeichnet.

 

Das Stadtbild von Greifswald symbolisiert Weltoffenheit und Kreativität

Greifswald: regional verankert –international vernetzt 
Die Universitäts- und Hansestadt Greifswald als zweitgrößte Stadt der Region liegt in unmittelbarer Nachbarschaft der Inseln Usedom und Rügen und damit an einem der faszinierendsten deutschen Segelreviere, dem Greifswalder Bodden. Die historische Altstadt mit ihren drei gotischen Kirchen, das vorgelagerte Fischerdorf Wieck und weitere zahlreiche Angebote für Freizeit und Erholung sind nicht nur einen Besuch wert und laden zu vielseitigen Erkundungen ein. Der romantische Maler Caspar David Friedrich, berühmtester Sohn der Stadt, war von der unverwechselbaren Stadtsilhouette so angetan, dass er die gewaltigen Backsteinbauten oft zu Motiven seines Schaffens wählte. Durch die Ernst-Moritz-Arndt-Universität gewinnt die Stadt zunehmend an überregionaler Bedeutung, denn zahlreiche Institute und Forschungseinrichtungen prägen neben der Universität das Stadtbild.  Entsprechend weltoffen und kreativ ist das Lebensgefühl. In Greifswald ist schließlich auch das Pommersche Landesmuseum beheimatet, welches einen interessanten Einblick in die Regionalgeschichte bietet.

Die Landschaft erkunden, neue Orte entdecken

Natur und Kultur in Harmonie
Die Landschaft zwischen Greifswalder Bodden und Peenestrom besitzt eine Vielzahl von reizvollen Orten. So etwa das Seebad Lubmin, das mit seiner 350 Meter langen Seebrücke und dem weiten, kinderfreundlichen Strand direkt am Küstenwald gerade für einen Familienurlaub ideale Bedingungen bietet. Lubmin eignet sich hervorragend für Rad- und Fußwanderungen in die nähere Umgebung. Der Fischerort Freest mit Hafen und kleinem Strand, Kröslin mit der Marina, das verträumte Lassan am ruhigen Achterwasser, die Stadt Wolgast als Tor zur Insel Usedom und viele kleine Ortschaften, u. a. mit Mühlen, Schlössern, Skulpturenparks, Reiterhöfen und vielem mehr, sind es wert, erkundet zu werden. 

Eine einzigartige Landschaft, entstanden in der Pommerschen Weichseleiszeit: Das ist das Peenetal am gleichnamigen Fluss, dem längsten Vorpommerns, gelegen. Auch heute noch findet man hier seltene und weniger seltene Tiere und Pflanzen. Das Gefälle der 104 Kilometer langen Peene beträgt nur 24 Zentimeter. So konnte sich in voller Breite von 500 - 700 Metern ein Überflutungsmoor entwickeln und zur Heimat einer unverwechselbaren Flora und Fauna werden. Die Ruhe der zahlreichen Naturschutzgebiete lädt zur Erholung ein, denn diese stehen dem Besucher offen – zum Beispiel für Kanuwanderungen oder Bootsfahrten. 

Etwas weiter westlich der Peene, ebenfalls im Hinterland der Küste und der Städte Rostock, Stralsund und Greifswald, erstreckt sich das Gebiet des Recknitz- und des Trebeltals. Hier, an der alten historischen Grenze zwischen Mecklenburg und Vorpommern, die durch die beiden Flüsse gebildet wird, und abseits der großen Urlaubsgebiete an der Küste und den Mecklenburgischen Seen, erwartet den Gast ein Urlaub der ganz anderen Art in unberührter Landschaft. 

Am Stettiner Haff kommen Strandbesucher und Sportbegeisterte auf ihre Kosten

Wanderungen am Haff
Zu jeder Jahreszeit bieten auch das Stettiner Haff und die angrenzende Ueckermünder Heide südlich von Usedom in der Region Uecker-Randow interessante und unvergessliche Eindrücke. Die Harmonie zwischen Wasser, Wald, ursprünglicher Natur und sauberer Luft in dem Gebiet am Haff, in das die Oder auf ihrem Weg zur Ostsee mündet, ist zugleich für Strandbesucher, Naturliebhaber, Rad- und Wanderfreunde sowie Wassersportler sehr attraktiv.