Inhalt ausblenden
 Home   Wirtschaft & Investieren   Schlüsselbranchen  

Von Sommerfrische und Wellnessoasen - Tourismus

Urlaubs- und Badeparadies Ostseestrand

Seit die kaiserliche Familie des Hauses Hohenzollern in den Strandkörben Usedoms ihre Sommerfrische verbrachte, galt die Insel als „Badewanne Berlins“. Wer etwas auf sich hielt und es sich leisten konnte, ließ eine Villa in Ahlbeck, Heringsdorf oder Bansin bauen. Und flanierte sonntags in den Parks und Promenaden, besuchte die Kaffeehäuser oder ließ seinen Blick von der Spitze der Seebrücke über die Ostsee schweifen. Auch Theodor Fontane, Heinrich Mann, Maxim Gorki, Lyonel Feininger und Zarah Leander verliebten sich in die Insel. Sie zog es weniger in den Trubel der Kaiserbäder als vielmehr in die Stille und Weite der einzigartigen Landschaft. Zwischen den feinsandigen Sandstränden und Dünenwäldern der Ostseeküste und den Schilfgebieten des Achterwassers fanden sie die Ruhe zum Schreiben und Malen.

Usedom steht beispielhaft für die lange Tradition des Tourismus in Vorpommern. Und für die grandiose Schönheit der gesamten Region: Das milde Klima und die Ostsee prägen die Landschaft. Über 1300 Kilometer erstrecken sich die Steilküsten und Strände der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst und die der Inseln Rügen und Usedom. Dahinter liegen ausgedehnte Wälder und weite Wiesen, klare Flüsse und Seen, Niedermoore und Hügelketten. Aber Vorpommern bietet touristisch noch weitaus mehr. Es ist das Zusammenspiel von scheinbar unberührter Natur, interessanter Geschichte, kulturellen Angeboten und hoch entwickelter touristischer Infrastruktur, das es zu einem der beliebtesten Reiseziele Deutschlands macht. 

Mit ihren Theatern und Kinos, Museen und Galerien, Boutiquen und Kaufhäusern sind die Städte die kulturellen und wirtschaftlichen Zentren. Die Backsteinkirchen und Rathäuser zeugen noch von der Größe der Hanse, dem im 12. Jahrhundert gegründeten Schutz- und Handelsbündnis der Kaufleute und Schiffer. Die historischen Bauten sind beliebte Stationen auf der Europäischen Route der Backsteingotik, die Schweden, Dänemark, Polen, die baltischen Länder und Deutschland verbindet. Dazu kommen besondere Highlights, wie das Pommersche Landesmuseum in Greifswald, das Ozeaneum in Stralsund oder das Bernsteinmuseum in Ribnitz-Damgarten. Kulturell bedeutsam und attraktiv für Touristen und Einheimische sind auch die vielen Festivals und Festspiele in den Sommermonaten. 

Wer seinen Urlaub aktiv gestalten möchte, wird ebenfalls nicht enttäuscht sein: Ostsee und Boddengewässer sind nicht nur traumhafte Segelreviere, sondern bieten auch ausreichend Liegeplätze in zahlreichen Sportboothäfen – vom Naturhafen bis zur zertifizierten 5-Sterne-Marina. Surfer treffen sich am Galkower Haken oder in Thiessow auf Rügen. Fern-Radwege wie der Fischland-Darß-Rundweg, der Radweg rund um Rügen oder der Ostseeküsten-Radweg machen die Radwanderung einfach und perfekt. Für Angler sind die Küstengewässer und Binnenseen das Paradies schlechthin. Natürlich bietet die Region auch Golf- und Tennisplätze, Reit- und Schwimmhallen oder Fitnesscenter und Thermen in großer Zahl.

Das milde Klima und die intakte Natur machen Vorpommern zum idealen Wellness- und Gesundheitsland und bieten die besten Voraussetzungen für touristische Dienstleistungen in diesem Bereich. Viele Städte und Gemeinden der Region sind schon seit Jahrzehnten als Seeheil- und Seebäder ausgezeichnet. Moderne Hotels bieten spezielle Kur- und Wellnessleistungen, zudem gibt es mehrere Zentren mit vielfältigem Angebot in diesem Segment. Zur Erfolgsbilanz der Region trägt das heute maßgeblich bei.

Die touristische Infrastruktur mit Hotels, Ferienhäusern, Pensionen, Jugendgästehäusern und Campingplätzen ist voll entwickelt. Das Angebot reicht von der familiären Pension bis zum Spitzenhotel im oberen Preissegment. Dank stabiler Zuwachsraten bleibt der Tourismus ein wirtschaftlich interessanter Wachstumsmarkt. Seit 1990 nehmen sowohl die Zahl der touristischen Betriebe als auch die Übernachtungszahlen kontinuierlich zu, aktuell sind es in Vorpommern knapp 1500 Betriebe und rund 13 Millionen Übernachtungen pro Jahr. Voll entwickelt und vielfach ausgezeichnet ist auch das gastronomische Angebot. Ob traditionelle oder experimentelle Küche, ob kontrolliert gesund oder einfach lecker, ob Fisch oder Fleisch oder vegetarische Kost: Vorpommern erfüllt jeden Wunsch.